Apotheke am Rathaus: 03721 - 84394   |   Apotheke Schönau: 0371 - 852113   |   Büchert-Apotheke: 03721 - 23072

Rezept-Gültigkeit oder Lieferengpässe

Rezepte sofort einlösen

Rezept-Gültigkeit oder Lieferengpässe

Wer von seinem Arzt Medikamente verschrieben bekommt, sollte das Rezept so schnell wie möglich einlösen. Sonst läuft man Gefahr, dass es seine Gültigkeit verliert und der Apotheker verschreibungspflichtige Präparate nicht mehr aushändigen darf. Je nach Art des Rezeptes beträgt die Gültigkeit zwischen drei Tagen und einem Monat und nur in Ausnahmefällen bis zu drei Monaten (Privatrezepte). Außerdem können vermehrt auftretende Lieferengpässe eine sofortige Verfügbarkeit in der Apotheke unmöglich machen, selbst dann, wenn Ihre Apotheke eine kluge und weitsichtige Arzneimittel-
bevorratung tätigt.

Die meisten Patienten holen sich logischerweise ihre Medikamente sofort nach ihrem Arztbesuch, denn sie wollen ja schnell wieder gesund werden. Andere aber fahren vielleicht demnächst in den Urlaub, haben sich ihre Medikamente nur vorsorglich aufschreiben lassen, zum Beispiel Herz- oder Blut-
druckmittel, und lassen sich mit dem Einlösen dann noch alle Zeit der Welt. Diese haben sie aber nicht! Ist ein solches Medikament erst in ein paar Tagen lieferbar, steht vielleicht sogar der ganze Urlaub auf dem Spiel.

Immer wieder kommt es vor, dass Großhändler bzw. Hersteller Arzneimittel kurzfristig nicht zur Verfügung stellen können. Man spricht dann von einem Lieferengpass. Ist ein bestimmtes Medikament eines bestimmten Herstellers nicht lieferbar, kann es zum Glück oft durch ein wirkstoffgleiches Präparat eines anderen Herstellers ersetzt werden, ohne dass die Arzneimitteltherapie des Patienten beeinträchtigt wird. Gibt es allerdings keine gleichwertigen Alternativen und kann der Patient nicht angemessen versorgt werden, wird aus dem Lieferengpass ein Versorgungsengpass.

Lieferengpässe gehören in Deutschland leider schon seit einigen Jahren zum Alltag. Die Ursachen dafür sind vielschichtig und liegen unter anderem in einer deutlich vermehrten Nachfrage, der nicht nachgekommen werden kann oder in den Strukturen der stark globalisierten und spezialisierten Arzneimittelherstellung. Für manche Wirkstoffe gibt es nur noch wenige Hersteller weltweit. Produktionsausfälle oder Qualitätsprobleme in einer einzelnen Anlage können dann bereits ausreichen, die Arzneimittelversorgung der Patienten zu gefährden.

  • Rosa Rezept für gesetzlich Versicherte mit rezept- oder apothekenpflichtigen Medikamenten, Gültigkeit: 6 bis maximal 28 Tage
  • Blaues Rezept für Privatversicherte, Gültigkeit: 3 Monate
  • Grünes Rezept für gesetzl. Versicherte mit nicht erstattungssfähigen Arzneimitteln, Gültigkeit: 3 Monate bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, sonst kein Ablaufdatum
  • Gelbes Rezept für Arzneimittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, Gültigkeit: 1 Woche

Apothekerin Franziska Wagner und Apotheker Constantin Beer

Wie halten Sie es mit der Pünktlichkeit?

Ja, wir könnten ein Lied davon singen: Oft kommen Kunden in unsere Apotheken, wenn ihre Medikamente bereits aufgebraucht sind und nun dringend „Nachschub“ gebraucht wird. Sind genau dann die zum Teil lebensnotwendigen Medikamente von einem Lieferengpass betroffen, kann es im schlimmsten Fall zu kritischen gesundheitlichen Problemen kommen.

Im Sinne Ihrer eigenen Gesundheit:
Lösen Sie Ihre Rezepte möglichst gleich nach Erhalt ein oder nutzen Sie unsere Online-
Vorbestell- und Reserviermöglichkeit unter www.beers-apotheken.de – das erspart Zeit und die eine oder andere böse Überraschung.

Herzlichst,
Ihre Apothekerin Franziska Wagner und
Ihr Apotheker Constantin Beer

Sie verlassen jetzt unsere Website.
Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden.